Dreimal König

Three Times King, Trois Fois Roi,Tres Veces Rey

Hier eine Beschreibung zum Stück auf englisch, französisch, spanisch und russisch.


König zu sein, das ist nicht nur ein Kinderwunsch. König zu sein, das bedeutet reich zu sein, bestimmen zu können, viel Spaß zu haben, Respekt vom Volk zu bekommen und vieles mehr. König zu sein bedeutet aber auch Verantwortung zu übernehmen. Wer kennt schon die drückenden Albträume und Belastungen eines Königs? Wer weiß von seinen geheimen Wünschen und Sehnsüchten?

Das TheaterGrueneSosse zeigt eine surreale, poetische und musikalische Vorstellung über drei so verschiedene Könige, hin und her gerissen zwischen ihren Träumen und der Wirklichkeit.

„3mal König“ ist ein Traumspiel von drei Königen in einem Bühnenbild, das in seiner Ästhetik an etwas Verfallenes, Abgenutztes erinnert und auf prunkvollere vergangene Zeiten verweist. Das unverständliche Gebrabbel der Könige, eine Fantasiesprache, lässt Freiraum für eigene Interpretationen.

Im Sommer 2013 hat das TheaterGrueneSosse in Zusammenarbeit mit der ASSITEJ das Internationale Regieseminar veranstaltet, dabei ist der Kontakt zu Katya Averkova aus Weissrussland enstanden.

Für Kinder ab 5 Jahren, Familienvorstellungen ab 4 Jahren

Regie und Konzept: Katya Averkova
Bühne: Motz Tietze
Musik: Katya Averkova und Matvei Saburov
Kostüme: Katya Averkova
Technik: Ralf Neuman
Assistenz: Elisabeth Koch
Spiel: Willy Combecher, Sigi Herold, Detlef Köhler


Premiere: 02.10.2014 um 19:00 im Theaterhaus Frankfurt
--> Infomappe


Das Märchen beginnt im Nachthemd und endet im Nachthemd. Dazwischen erleben wir die Traumgeschichten dreier Könige. Sie unterscheiden sich nicht nur in ihren Aufmachungen, Charakterzügen und unterschiedlichem Gebrabbel, sondern auch in ihrem Verständnis von der Welt. Sie führen ihr sonderliches Alltagsleben nebeneinander her.
Zwei Könige sind während ihrer Arbeit ernsthaft und viel beschäftigt und produzieren viel. Papier wird vollgeschrieben und auch in den Gedanken kann man sich verheddern. Ein König bastelt in einer obskuren Werkstatt an geheimnisvollen Maschinen. Ein anderer verbringt seine Freizeit mit Sport, um sich fit zu halten. Der andere König macht viel Schabernack während der Arbeit, doch erkennt er in den kleinen, natürlichen Dingen der Welt ihren Wert und schafft es so, aus wenig viel zu erschaffen. So wird aus ein paar Schneeflocken ein ganzer Schneemann.
Doch kann nicht immer alles glatt laufen im Königreich und so entflammt auch in den Herzen der Könige Neid und Habgier - daraus entsteht ein Krieg. Doch mit Hilfe aller, wird dieser Streit geschlichtet.
Nicht nur für Kinder gibt es viel zu entdecken und zu lachen. Durch das in blaue Lichtstimmungen gefärbte Bühnenbild nimmt man die Traumwelt in sich auf und wird melancholisch. Man wünscht sich selbst in seine Kindheit zurück, wo Arbeit nicht Stress bedeutet und Konflikte zwar schnell entstehen, aber genauso schnell wieder vergehen.
Schön verpackt in einer Winter- Traumlandschaft wird das Märchen für groß und klein vom TheaterGrueneSosse mit kleinen, surrealen Geschichten erzählt. Schön, sich zu verlieren, mit Wintergefühlen und einem Funken Wahrheit.




Der Videotrailer





Der komplette Mitschnitt





Katsiaryna Averkova

Was born February 2, 1984 in Minsk.
In 1999 graduated from music school piano.
In 2001 graduated from the school theater class number 170 (led by Anatoly Kostetskii).
In 2007 graduated from the Belarusian State Academy of Arts, specialty - "Directing Drama" (led by Boris Lutsenko)

Work:
2000 to 2006 - Belarusian State Music Theater and The National Academic Theatre Maxim Gorky, actress.
2007 to 2010 - Belarusian State Academy of Arts, teacher of "Mastery actor," "Music and rhythm education of actors", "Psycho-physical training for actors" "Fundamentals of the Stanislavsky system."
2007 to 2010 - Contemporary Art Theater and Republic Theater of Belarusian Drama, director.
2010 to 2012 - Mogilev Region Drama Theatre, main director.

Performances.
2005. - "Slynx" ethno-farce on the novel by T. Tolstaya, Theatre Studio them Mirovich.
2006. - "The Little Prince" by A. Saint-Exupery; Theatre Studio them Mirovich.
2007. - "Oscar and the Pink Lady" by Eric Emmanuel Schmitt; The Contemporary Art Theatre.
2008. - "Three Sisters" by Anton Chekhov, Theatre Studio them Mirovich.
2008. - "Slynx" by T. Tolstaya; The Contemporary Art Theatre.
2008. - "Fedora's Mountain" by Kornej Chukovsky, Theatre Studio them Mirovich
2009. - "Ana and pineapple" - by Nickolaj Rudkovskij in the on-line-Project Festival "March-contact", Mogilev
2009. - "Erste Liebe" - a joint theatrical project "Teater Marie" (Switzerland) and The Contemporary Art Theatre (Belarus), Aarau, Switzerland
2009. - " returning the starving " - Performance-parable by Kovalev, The Republic Theater of Belarusian Drama.
2009. - "Dialogue № 1" - by Aleksandr Casello in the on-line-project of the festival "Panorama", Minsk
2009. - "Winter" - a Christmas fairy tale for adults by Evgenij Grishkovets, The National Academic Dramatic Theatre them Yanka Kupala
2009. - "Ganya" - a play on the novel by H. Sienkiewicz, Theatre Studio them Mirovich
2010. - "Office" - a play by play "Vertebral hernia" Ingrid Lauzund, The National Academic Dramatic Theatre them Yanka Kupala (Grand Prix "Mart-kontakt 2011" (Belarus), the Grand Prix of the International Youth Theatre Forum 2012 (Moldova) Theatre Festival. 2013 Chekhov (Moscow, Russia)
2011. - "Event" by Vladimir Nabokov, Mogilev Drama Theater.
2011. - "My sister" - a play on the novel by H. Sienkiewicz "Ganya", Youth Theatre, Minsk
2012 - "The Tale of the lost conscience," L. Ustinov, Theatre Studio M
2012 - "Pippi - a long stocking", Mogilev Drama Theater
2012 - "Master of coffee" P.Pryazhko, Theatre Studio M (Special prize "Mart-kontakt 2012" (Belarus))
2012 - "Classmates" Yu Chernjavskaja, Mogilev Drama Theater (Winner of the National Theatre Prize of the Republic of Belarus 2012)
2012 - "The Sandman", based on ETA Hoffmann Theater Marabu (Bonn, Germany)
2013 – And I´m not ashamed, Republic Theatre of belarussian Drama, Minsk
2014 – Einleben, NiMu Theater, Minsk- Berlin