2016

Fahrt ins Blaue



Am 17.März war die Premiere unserer neuesten Produktion "FAHRT INS BLAUE". Diesmal in der Zusammenarbeit von Willy Combecher und Sina Dotzert.

Ich atme meinen eigenen Atem an der Bushaltestelle.
Früher war ich in der Klinik. Jetzt mache ich Musik.
Ich lasse mir nichts vormachen.
Nächste Woche Vorstellungsgespräch.
Keine Meinung.
Ich will die Kontrolle verlieren,
trinke Kakao mit Schlagsahne.
Ich bin stark wie ein Brett.
Hand aufs Herz. Glas an die Lippen.
Nichts verstehen, aber reden wie ein Wasserfall.
Schnell gekreist und noch schneller vergessen.
Ich rase dahin und bewege mich nicht vom Fleck.
Mein Leben ist langweilig. Was kümmert mich Morgen?

Das Junge Ensemble des TheaterGrueneSosse präsentiert sich mit dieser Premiere in neuer Besetzung. Seit Oktober dieses Jahres arbeiten die 8 jungen Spieler zusammen und haben sich in den Proben dem Phänomen „Rausch“ angenähert.

Spiel: Felix Baltes, Ole Bechthold, Ardesia Calderan, Jakob Köbler, Vicky Lessing, Ansgar Picard, Marietta Saggau, Laura Schleich

Konzept, Regie: Willy Combecher, Sina Dotzert | Dramaturgie: Ossian Hain |
Kostüme, Fotos: Coco Hackel |
Text: Ensemble |
Dauer: 60 Min. | Ab 15 Jahren |




2015

Out of Heimat


„Meine erste Erinnerung ist eine Reise. Von da wo ich herkomm nach da wo ich jetzt bin. Ich weiß noch, nein ich weiß nicht, bloß aus Erzählungen:
Als ich noch nicht über den Tisch schauen konnte, saßen wir in einem großen Auto mit allem was wir hatten hintendrin.“

Was ist mein Ursprung? Was erzähle ich, wenn ich davon berichte, wie ich im Hier und Jetzt angekommen bin? Die Geschichte von jemandem, dem sein Zuhause fremd wurde und der einfach weg wollte? Oder die von jemandem, der es sich dort einrichtet und bleibt?
In schrägen und bewegten Szenen entwerfen die Spieler des Jungen Ensembles Figuren aus autobiographischem Material. Sie kommen an einem Un-Ort an – die leere Bühne – und versuchen, dort heimisch zu werden. Eine Chance. Doch die Vergangenheit ist nicht wegzudenken. Wie ein Echo taucht die Erinnerung immer wieder da auf, wo ich jetzt bin.

Regie: Willy Combecher
Text, Dramaturgie: Ossian Hain
Musikalische Assistenz: Stefanie Ruck
Regieassistenz: Sascha Gilch

Spiel: Mona Baumann, Marco Göller,
Milena Kan, Karl Kiesel, Esther Schneider





2013 - Display

Das Junge Ensemble setzt sich in einem tänzerischen Stück mit Fußball und Bildern auseinander. Ein Spiel.



2011 - Exit

Wie erleben Kinder und Jugendliche die Trennung ihrer Eltern? In einem musikalischen, körperlichen Spiel bringt das Junge Ensemble Situationen aus der eigenen Biographie auf die Bühne. Die Absurdität des ersten Aufeinandertreffens mit Mamas Neuem. Das Leben in zwei Welten. Die Sehnsucht nach der Zeit zuvor, in der die größte Sorge war, ob der Drache in der Gutenachtgeschichte den Helden frisst, oder nicht.



2010 - Testosteron


In musikalisch bewegten, schnell wechselnden Szenen stellt das Junge Ensemble des TheaterGrueneSosse die plötzlichen Stimmungsschwankungen, Gedankensprünge und Reaktionen eines Jungen in der Pubertät dar. Sie zeigen seinen Weg vom ersten Samenerguss über erste Annäherungen und Berührungen, seine Unsicherheiten über die Gefühle der Mädchen und ihre Erwartungen, bis hin zur ersten Liebe. Aus autobiographischem Material entwickeln die vier jungen Schauspieler die Figur Alex, die ihn umgebenden Personen und die Spielsituationen.
„…Alles ist jetzt anders. Ich fühle Kräfte in mir wie ein Bär, kann mich aber auf nichts konzentrieren. Weibliche Wesen, Mega-Magneten! Wie ferngesteuert zielt mein Blick auf Brüste, Beine und Hintern. Ist das bei den andern Jungs auch so? Was denken die Mädchen über mich? Bin ich noch normal? Ich brauch ne kalte Dusche!
Meine Gedanken kreisen nur noch um Sex, Sex, Sex…“

Regie: Willy Combecher
Dramaturgie: Santo Pedilarco
Choreographie: Wiebke Dröge
Spiel und Musik: Ossian Hain, Karl Kiesel, Daniel Shnitzer, Frowin Reber
Autoren: Junges Ensemble

Für diese Produktion hat das Junge Ensemble den Karfunkel (Kinder- und Jugendtheaterpreis der Stadt Frankfurt) 2011 erhalten.

Mit dem Stück Testosteron wurde das Junge Ensemble zum Bundestreffen Junges Theater 2011 nach Berlin eingeladen.




2002 - Du bzw. Ich
Lieben, Streiten, Ignorieren, Fühlen, Schweigen, Leiden....

sind Zustände, die eine Beziehung erst wirklich ausmachen. Verbindungen, die wir heute eingehen, werden von unseren Vorerfahrungen und Mustern aus der Kindheit geprägt. Mit seiner neuesten Produktion “DU bzw. ICH” greift der TGS-JUGENDCLUB das Thema “Beziehung” auf. Ausgehend von den Erinnerungen an erlebte Beziehungen knüpfen wir mit Improvisationen daran an und entwickeln daraus ein Bühnenstück.

Spiel: Hicham Bousseta, Nadja Duesterberg, Anna Gerhards, Antonella Miceli, Santo Pedilarco, Sandra Vieth
Mitwirkende: Volkan Akman, Jonas Dienst, Katharina Mildner
Licht: David Schecker
Künstlerische Leitung: Willy Combecher




2001 - Muffensausen

die Produktion der Spielzeit 2000/2001 hatte Premiere am 9.Juni 2001 und war im weiteren auf dem Hessischen Kinder- und Jugendtheaterfestival in Marburg als auch auf dem Treffen Junger Bühnen in Bonn in der Brotfabrik zu sehen.

Hektik. Atemnot. Enge. Angst. Lebensangst. Angst vor........der Zeit,.......... vor der tickenden Uhr,
..der Einsamkeit,..........vor dem Herztod,
.....der Zukunft,.........vor der Erinnerung,
......der Ohnmacht,.....vor der Namenlosigkeit...

Ausgehend von ihren eigenen Assoziationen lassen die jungen Darstellerinnen und Darsteller einen theatralischen Bilderbogen zum Thema Angst entstehen.
Emotionen erleben Wechselbäder und die Gefühlswelt junger Menschen gleicht nicht selten einer Achterbahn.
Bewegung, Musik und Sprachfragmente sind so ineinander verwoben, dass sie großen Teilen des Lebensgefühls dieser jungen Menschen Ausdruck verleihen.